Deutsch | Italiano
Sentieri Partigiani

Einleitung

Einleitung

Sentieri Partigiani

Dieses Buch ist eine Einladung zu Wanderungen auf den Wegen der Partisaninnen und Partisanen, eine Einladung, aus dem Alltagsleben auszusteigen und sich auf den Weg zu begeben. Langsam, einen Schritt nach dem anderen, verbunden mit der Entdeckung des herrliche Panoramas des Reggianer Apennins und des Schatzes der antifaschistischen Geschichte.
Schon bei der puren Rückkehr zu den Orten dieser Geschichten wird einem begreiflich, welcher Wunsch nach Gerechtigkeit die Partisaninnen und Partisanen zum Kampf motiviert hat. Es geht darum, den Orten zu lauschen, um die Entscheidung zu verstehen, Partisanin und Partisan zu werden: die Leiden, die damit verbunden waren, die Angst vor dem Tod, die Hoffnung auf eine andere Zukunft, in der Gleichheit herrscht. Ein Traum, der mit der Kraft der Vernunft und der Solidarität zu realisieren ist, die einer Gruppe freier Frauen und Männer entspringt.
Nach dem 8. September 1943 stiegen die ersten Widerständler und Widerständlerinnen in die Berge auf, um den bewaffnete Kampf gegen die nazideutsche Besatzung und gegen die italienischen Faschisten zu organisieren. Bis zur Befreiung am 25. April 1945 waren es 20 harte Monate. Die Berge wussten diejenigen aufzunehmen, die ein neues Leben suchten und damit einen sowohl großzügigen als auch entschiedenen Beitrag leisteten.
Im Jahr 1992 fand das erste Mal statt, was jetzt ein fester Termin, ein festes Treffen in unseren Bergen ist. Seit jener Zeit finden jedes Jahr die Wanderungen auf den Pfaden der Partisaninnen und Partisanen statt, mit immer größerem Erfolg vom Istoreco organisiert: Wir steigen an den Tagen um den 8. September in die Berge, um zusammen mit den Zeitzeugen, den Partisanen, zu wandern, um in den Momenten der Pausen ihren Geschichten zu lauschen, über gestern und heute zu diskutieren und jene Natur zu genießen, die sie damals aufgenommen hat und die heute bei unserer Rückkehr an diese Orte den Hintergrund abgibt.
Aus dieser Erfahrung heraus entstand vor zehn Jahren ein erster kleiner Wanderführer, der sofort vergriffen war. Heute, mit dieser neuen geschichtlichen, im wahrsten Sinne des Wortes wegweisenden Publikation, wollen wir allen erneut ein aktualisiertes Instrument an die Hand geben, mit dem die Orte des Reggianer Apennins und die Geschichte, die er hütet, (wieder)entdeckt werden können.
Die Auswahl von nur 15 Wanderwegen ist verlegerischen Gründen geschuldet. Für jede Vertiefung des Wissens über den Widerstand im Reggianer Apennin wende man sich an die Werke, die in der Bibliografie zitiert sind.
Dieser neue Wanderführer ist nicht mehr und nicht weniger als ein aus den vielen Wegen, die noch gegangen werden können, herausgegriffenes Angebot.

Die Herausgeber